Erweiterung Kunsthaus Zürich (Foyer)

Zürich
2021

Die Kunst der Simplizität: So könnte man dieses Lichtkonzept umschreiben. Denn es basiert auf einer einzelnen Leuchte – einem Lichtwerkzeug von Neuco – die sich stilvoll durch alle repräsentativen Räumlichkeiten und Verkehrszonen des Kunsthaus-Erweiterungsbaus in Zürich zieht. Das passt perfekt, denn ebenso puristisch und elegant präsentiert sich die Architektur, gestaltet von Star-Architekt David Chipperfield. Insgesamt 250 Tiefstrahler mit speziell angefertigtem Gehäuse aus rohem Aluminium mit Schutzlack bringen ein angenehmes Grundlicht in das Gebäude, von der Eingangshalle über den eindrücklichen Treppenaufgang bis zur Besucher-Garderobe. Um einen besonders weichen Lichtkegel zu erzielen, verfügen die Abdeckgläser der Strahler über einen satinierten Rand. Im Aussenbereich lassen zylindrische Mastaufsatzleuchten das kubische Gebäude und den Vorplatz auch im Dunklen wirken. Weitere Masten mit Strahler, alles Sonderanfertigungen, können bei temporären Outdoor-Ausstellungen oder Events unkompliziert aufgestellt – und anschliessend wieder abgebaut werden.

Nächster Artikel

Zahnarztpraxis Diserens