11’034 kg CO2 kompensiert

Neuco leistet nicht nur einen Beitrag zur Energieeffizienz in der hochwertigen Architekturbeleuchtung. Auch andere Umweltthemen stehen auf der Agenda. Seit 2012 werden unsere Neuco Magazine konsequent klimaneutral gedruckt und mit einer Zertifizierung von ClimatePartner versehen. Dafür werden die im Herstellungsprozess entstandenen CO2-Emissionen anhand eines Footprint Managers berechnet. Diese Emissionen werden durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten ausgeglichen.

Mit dem aktuellen Neuco Magazin werden 11'034 kg CO2 kompensiert. Neuco unterstützt damit das Klimaschutzprojekt «Waldschutz im Urwald April Salumei in Papua-Neuguinea».

600'000 Hektar Regenwald bleiben erhalten, 400'000 Tonnen CO2 werden eingespart.

Waldschutz, April Salumei, Papua-Neuguinea

Seit Urzeiten lebten die Menschen im Urwald von April Salumei, Papua-Neuguinea, in Einklang mit der Natur. Solange, bis die Regierung ihr Gebiet zur industriellen Nutzung und Abholzung freigab. Ihre Lebensgrundlage stand vor der Zerstörung. Die indigenen Bevölkerungsgruppen schlossen sich zusammen und kämpften für ihren Wald. So schützen sie heute ein riesiges Areal unberührten Regenwalds, mitsamt unzähligen Vogelarten, exotischen Tieren und Pflanzen. Damit erhalten sie einen wichtigen CO2-Speicher.

Papua-Neuguinea beheimatet 5 Prozent der globalen Biodiversität.

Das Klimaschutzprojekt bringt weitere Vorteile für die einheimische Bevölkerung: Heute gehen die Kinder zur Schule, lernen lesen, haben Zukunftsaussichten. In kleinen Betrieben finden die Erwachsenen Arbeit. Wer krank ist, kann sich im nächsten Dorf in einem Gesundheitszentrum behandeln lassen. All das ist neu und nur durch die Finanzierung aus dem Klimaschutzprojekt möglich.

Wie funktioniert Klimaschutz mit Waldschutz?

Wälder speichern CO2, tropische sogar besonders viel. Für anerkannte Klimaschutzprojekte gibt es drei Methoden, Wälder als CO2-Speicher zu schaffen oder zu erhalten: Aufforstung und Wiederaufforstung, Nachhaltige Waldbewirtschaftung indem nur so viel Holz geerntet wird, wie auch wieder nachwachsen kann und ein finanzieller Anreiz zum Schutz der Wälder als Kohlenstoffspeicher.

Beitrag zu den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs)

Das Klimaschutzprojekt «Waldschutz im Urwald April Salumei in Papua-Neuguinea» leistet einen wertvollen und elementaren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung. Dabei werden fünf aus insgesamt 17 Nachhaltigkeitszielen unterstützt, welche die UNO in ihren «Sustainable Development Goals» (SDGs) festgelegt hat:

– SDG Ziel 3 – Gesundheit und Wohlergehen: Öffentliche Gesundheitszentren werden gebaut und die medizinische Versorgung verbessert.

– SDG Ziel 4 – Hochwertige Bildung: Bau von Schulen und Förderung der Alphabetisierung.

– SDG Ziel 7 – Bezahlbare und Saubere Energie: Über 1’000 Solarleuchten wurden in Schulen, Krankenhäusern, Kirchen und Haushalten installiert – für viele Menschen hier das erste elektrische Licht.

– SDG Ziel 8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum: Unterstützung bei der Gründung kleiner Unternehmen – zusätzliche Einkommensquellen.

– SDG Ziel 15 – Leben an Land: Papua-Neuguinea beheimatet 5 Prozent der globalen Biodiversität.

Auch die Schweiz ist aufgefordert, die Ziele national umzusetzen.

Die SDGs wurden von allen UNO-Mitgliedstaaten einstimmig angenommen und sollen bis 2030 global und von allen UNO-Mitgliedstaaten erreicht werden. Das heisst, dass alle Staaten gleichermassen aufgefordert sind, die drängenden Herausforderungen der Welt gemeinsam zu lösen. Auch die Schweiz ist aufgefordert, die Ziele national umzusetzen. Auch sollen Anreize geschaffen werden, damit nichtstaatliche Akteure vermehrt einen aktiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. So wie Neuco schon heute.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter fpm.climatepartner.com/tracking/53232-1805-1002 und www.climatepartner.com.

Informationen zu den SDGs der UNO finden Sie hier.

Das aktuelle Neuco Magazin (Ausgabe // 08, Juli 2018) finden Sie hier.

Das Zertifikat der CO2-Kompensation finden Sie hier.

Nächster Artikel

Lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf